Gute Stimmung + Gute Teamleistung = 4. Sieg

Einen erneuten, allerdings hart erkämpften Sieg konnten die Damen vom KSSV Victoria Weimar am vergangenen Samstag gegen BC Erfurt I einfahren. Die Gastgeber aus Erfurt gingen als Titelverteidiger der Meisterschaft der Oberliga Damen in das Spiel. Einige personelle Veränderungen und das Fehlen wichtiger Spielerinnen machte es den Erfurterinnen schwer, an ihre Leistung der letzten Saison anzuknüpfen.
Weimar sah somit eine Chance, die Erfolgsserie weiterzuführen und weiterhin ungeschlagen auf dem zweiten Platz in der Liga zu bleiben.
Von Beginn an war es ein intensives Spiel von beiden Seiten. Die Gastgeber machten es den Weimarerinnen mit einer aggressiven Mannverteidigung zunächst schwer, ein geordnetes Spiel aufzubauen. Allerdings reichten einige schnelle Angriffe, um Punkte zu verbuchen und in Führung zu gehen. Auch Weimar konnte mit einer starken Verteidigung glänzen und hielten die Erfurterinnen vom Punkten fern. Einige Turnover gaben Erfurt zwar viele Chancen auf Fast Breaks, doch besonders der großartige Einsatz von Centerspielerin Steffi Dittrich, die mit viel Tempo diese schnellen Angriffe oftmals stoppen konnte, wurden einfache Punkte verhindert.
Viele vergebene Chancen erklären die geringe Punktezahl im gesamten Spiel. Das erste Viertel wurde lediglich mit 7:12 Punkten beendet.
Wie auch im vergangenen Spiel gegen Science City Jena hatte Weimar im zweiten Viertel einen kleinen Einbruch und ließen sich unter dem eigenen Korb zu oft schlagen. Die fehlenden Defensiv-Rebounds gaben den Erfurterinnen oftmals zweite Chancen, die diese nutzen konnten. Aber die Weimarerinnen blieben konzentriert und konnten in der Offensive ein gutes Spiel zeigen. Allerdings blieben hier die erfolgreichen Abschlüsse gering. So ging das zweite Viertel mit 11:10 verloren. Durch den Vorsprung aus dem ersten Viertel konnte Weimar trotzdem mit einer Führung in die Pause gehen.
Im dritten Viertel konnte man an die Leistung der ersten 10 Minuten anknüpfen. Die Verteidigung der Gastgeber konnte oftmals geschlagen werden und auch der Abschluss am Korb war erfolgreicher als bisher. Weimar konnte sich wieder einen größeren Vorsprung erspielen und wollten diesen sicher bis zum Ende halten.
Doch im letzten Viertel wurde es noch einmal spannend. Erfurt setzte auf ihre Spielerinnen unter dem Korb und eine zu schwache Verteidigung ließ zu viele einfache Punkte zu. So kam Erfurt erneut heran und machte das Spiel am Ende knapp. Doch die Führung wurde durch vereinzelte wichtige Punkte am Ende gehalten und brachte den Gästen einen verdienten Sieg.
Coach Haaf: „Wir haben insgesamt eine gute defensive Leistung gezeigt. Außer mit ein paar Problemen bei den Rebounds konnten wir Erfurt die meiste Zeit vom Korb fern halten.  Nur leider haben sich die Mädels in der Offensive nicht mit vielen Punkten belohnt. Die Abschlüsse waren teilweise zu hektisch oder es hat einfach das letzte Stück Glück gefehlt. Aber ich sehe auch eine positive Entwicklung im Spielaufbau und bei jeder einzelnen Spielerin. Das wird uns in den zukünftigen Spielen sehr helfen.“

Endergebnis:
38:42 (7:12 / 18:22 / 26:36)

Warnstedt: 10 (4 / 5 Freiwürfe)
Agatz: 10 (2 / 5)
Bendig: 8
Dittrich: 8
Schley: 2
Trescher: 2
Rokitta: 2
Dreßler
Kohlhoff

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s