U14 unterliegt 66:87

Auswärtsniederlage in Jena wäre vermeidbar gewesen
Mit einer vergleichsweisen kleinen Rotation von nur 7 Spielern reisten die Jungs von Trainer Jakob Harlan, die vertretungsweise von Hagen Schmidt betreut wurden, am 17.01.2016 nach Jena. Als Tabellenneunter der Landesliga war man beim -zehnten Science City Jena 3 zu Gast und wollte die Verfolger auf Abstand halten.

Auf Grund von Verletzungen und weniger guten Gründen musste man auf mehrere Spieler_innen verzichten, was sich in der Partie gegen 11 Spieler der Heimmannschaft bemerkbar machte.
Während Jonathan Mönch durch seine schnellen und energischen Drives und Stanley Zierfuß durch seine vielen Rebounds und physische Stärke die Weimarer Offensive am Laufen hielten (65 von 66 Punkten gingen auf ihr Konto!), hatten die Kulturstädter in der Verteidigung massive Probleme gegen Jena, die von einem agilen und durchschnittlich längerem Trio getragen wurden (63 Punkte zusammen). Wenn die Weimarer allerdings diese drei konsequent verteidigten, die starke Seite zu machten und Rebounds einsammelten, war die Verteidigung recht solide. Auch leisteten sie sich im Gegensatz zu Jena wenig Fouls (6:17). Das Glück von der Freiwurflinie blieb den Weimarern in der „kleinen“ Sparkassenarena allerdings verwehrt, nur 4 von 27 fanden ihren Weg in den Korb.
Unaufhaltsam zogen die Jenaer davon, konnten viel wechseln und beschäftigten unsere jüngsten Talente ständig, das zehrte an der Kondition. Die nimmermüden „Splash Brothers“ Jonathan (Little John) und Stanley (Stan the Man) spielten sogar durch.
Aber auch andere Spieler konnten sich empfehlen: Vinzent Reiser dirigierte das Aufbauspiel mit Übersicht, Eric Wodtke und Donghun Kim sammelten wichtige Steals und Jakob Eckhardt brachte Tempo von der Bank. Toni Hauk sorgte defensiv gerade bei Stanley für Entlastung.
Die Viertel endeten 17:23, 34:47, 52:71, am Ende stand eine 66:87-Niederlage, die mit voll besetztem Kader sicherlich abwendbar gewesen wäre. Trotzdem war es ein gutes, faires Spiel und ein positives Miteinander, geprägt von schönen Einzelaktionen.

Stimmen zum Spiel
Trainer Jakob Harlan: „Leider konnte ich heute nicht bei der Mannschaft sein, aber jeder unserer Spieler spielt gerade seine erste Saison, einige sind erst seit wenigen Monaten beim Basketball. Wir haben im Training tolle Fortschritte erzielt, ich freue mich trotz der Niederlage, schließlich brauchen soviel Spielpraxis wie möglich.“

Combo Guard Jonathan Mönch: „Heute hat es leider nicht ganz gereicht, aber nächstes Wochenende spielen wir zu Hause gegen den USV Erfurt und werden alles geben“.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s