Landesligateam verliert gegen Spitzenreiter

Weimar verliert 73:98 gegen überragendende Aufstiegsaspiranten

1 Mannschaftsfoto.JPG
Landesligaherren 2015/2016 hinten v.l.n.r. Martin Schröder, Philip Thomisch(AC), Nils Feldmann, Roman Kleindienst, Christopher Ganseforth, Helge Grüter-Birgaoanu, Sami Younis (U19), Damir Agic; vorn v.l.n.r. Jasper Andresen, Jonathan Vom Dahl, Hagen Schmidt (C), Endre Papp, Julian Kampmann, Goran Kosutic, Henry Zlotowski, Heiner Häselbarth(U16)

Trotz intensiver Vorbereitung haben unsere Jungs auch ihr Rückspiel gegen Tabellenführer Sömmerda verloren. Kam man im Hinspiel noch mit 52:96 nach vielen Turnovern und gegnerischen Fastbreaks unter die Räder, setzte es in eigener Halle „lediglich“ eine 73:98-Niederlage. „Wir hatten uns gut auf den Gegner eingestellt, hatten ein neues Offensivkonzept mit zwei Aufbauspielern, im Training Sömmerdas Defense ganz gut simuliert. Dass es heute nicht noch knapper ausgegangen ist, hat mit unseren eigenen kleinen individuellen Fehlern zu tun, vor allem aber mit einer starken Teamleistung Sömmerdas: ihr geduldiges Passspiel und enorme Trefferquote aus der Halbdistanz, gefühlte 80%, teilweise dem Gegenspieler mit erhobenen Armen ins Gesicht geschossen, das war sehr souverän. Sie stehen zu Recht ungeschlagen an der Tabellenspitze und gehören spielerisch sicher in die Oberliga.“, meinte Trainer Hagen Schmidt anerkennend.
Weimar war ambitioniert aber zu hektisch gestartet, geriet schnell in Rückstand, kämpfte sich vor zahlreichen Zuschauern immer wieder heran. Der physischen Spielweise der Gäste hatten sich die sonst so „braven“ Weimarer diesmal gut angepasst, ließen den Ball sicherer als im Hinspiel durch die eigenen Reihen laufen. Mangelnde Helpside-Verteidigung und zu wenig Rebounds waren allerdings erneut die Achillesfersen der Goethestädter. Charakter bewiesen diese allerdings zum Ende der 1. Hälfte, als sie einen 28:51-Rückstand durch einen starken Run zum 41:55-Halbzeitstand verkürzten. Hier hielten Damir Agic (18 Punkte, 3 Dreier), Endre Papp (9) und Schmidt (13) ihr Team im Rennen.

IMG_3386.JPG
Kennt nur eine Richtung – auf zum Korb: Damir Agic (am Ball)

Danach kam allerdings das schlechteste Viertel der Saison, man verlor den dritten Abschnitt mit 7:26 und schenkte da die Möglichkeit auf ein enges Spiel leichtfertig her. Zum Ende hin betrieben die Weimarer noch einmal Ergebniskosmetik, angetrieben vom nimmermüden Forward-Routinier Goran Kosutic (15) und Co-Trainer Philip Thomisch (10), der im Spielaufbau alle Hände voll zu tun hatte. Dieser sagte nach dem Spiel: „Wir haben schon länger einige taktische Veränderungen in Erwägung gezogen, das Ergebnis bestärkt uns in der Analyse. Vieles heute hat besser geklappt als noch vor zwei Wochen in Gispersleben oder auch im Hinspiel gegen Sömmerda. Allerdings ist das noch nicht genug. Diese Saison steht auch im Zeichen des Lernens und Experimentierens, wir entwickeln jeden Spieler, egal wie alt oder erfahren er ist. Jetzt ist es jedoch an der Zeit für ein paar Anpassungen.“
Weimar ist vorläufig auf den 5. Tabellenrang abgerutscht, hat aber in den verbleibenden 5 Spielen die Möglichkeit, sich aus eigener Kraft wieder in die Top 3 (Saisonziel) oder gar Top 2 hochzukämpfen.
Small Forward Jonny Vom Dahl resümierte: „Das Team hat sich so langsam gefunden. Sonst haben uns die Guards durch die Spiele getragen, in letzter Zeit punkten unsere Großen mehr. Jeder findet seine Rolle: die Leistungsträger, die jungen Spieler, die Rollenspieler mit ihrer Expertise. Wenn wir diese Feuerkraft und diese Energie zusammenführen und in der Defense noch etwas cleverer, etwas spritziger agieren, wird das noch eine heiße Schlussphase.“

 

Für Weimar spielten:
Agic (18 Punkte, 3 Dreier), Kosutic (15), Schmidt (13), Thomisch (10, 2 Dreier), Papp (9), Schröder (4), Ganseforth (2), Kampmann (2), Grüter-Birgaoanu, Kleindienst, Younis, Zlotowski

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s