Love and Basketball am Valentinstag

Spielbericht: Damen vs. USV Jena II am 14.2.2016

„What is love?..“ klingt es aus den unterirdischen Lautsprechern in der Gropiusstraße 2 in Weimar: Die Liebe zum Basketball ist das heutige Motto für die Spielerinnen vom KSSV Victoria Weimar.

Die Stimmung ist von Beginn an gut und die zahlreichen Lovesongs zaubern auch den Gästen aus Jena ein Lächeln auf das Gesicht.
Mit fast voller Mannschaft geht Weimar als Favorit in das Spiel – nachdem das Hinspiel im Oktober mit 67:29 gewonnen wurde.

„Ich möchte von euch Einsatz sehen und dass ihr euer Spiel durchzieht. Unterschätzt die Gegner nicht, aber seid selbstbewusst und spielt eure Vorteile aus“, motiviert Coach Artom Haaf seine Mädels.
Der Anfang gestaltet sich zunächst schleppend und Weimar braucht ein paar Minuten um ins Spiel zu finden. Doch eine intensive Verteidigung macht den Jenaerinnen Druck und bringt einige Steals hervor. Die darauf folgenden Angriffe werden zwar oftmals zu hektisch gespielt und die Chancen zum Punkten verschenkt, doch trotzdem landen genügend Würfe im Netz, sodass ein kleiner Vorsprung erspielt wird. Besonders Captain Alice Dreßler kann ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen.
Das zweite Viertel gestaltet sich ähnlich. Doch Weimar findet immer besser ins Spiel und die Damen werden allesamt immer sicherer am Ball. Durch eine gute Kommunikation in der Defensive und auch besonders der Einsatz von Aufbauspielerin Tanja Agatz können weiterhin einige Turnover von Jena erzwungen werden.
Ein Vorsprung von 19 Punkten wird somit mit die Halbzeitpause genommen.
Mit Backstreet Boys & Co werden noch einmal Kräfte gesammelt und dann mit Zuversicht in das dritte Viertel gegangen. Dieses ist durch schnelle und sichere Angriffe geprägt. Aber immer noch gibt es einige unnötige Unaufmerksamkeiten in der Defensive, was die Gäste ausnutzen können. Trotz alledem baut Weimar den Vorsprung immer weiter aus. Jetzt können nochmal alle Spielerinnen zeigen, was sie können. Nach einem 13:0-Lauf am Anfang des letzten Viertels wird dieses das deutlichste des ganzen Spiels und Weimar gewinnt souverän mit einem Abstand von 42 Punkten.
„Ich bin stolz auf euch, dass ihr heute euer Spiel durchgezogen habt. Doch nächste Woche bei Science City müssen wir noch einmal eine Schippe drauflegen“, so der Coach nach dem Spiel. „Die Woche über wird jetzt nochmal alles gegeben!“
Vielen Dank an unsere treuen Zuschauer!
Über eine Unterstützung am Samstag würden wir uns auch sehr freuen: 20.2., 11.30 Uhr, Sparkassen Arena (klein) in Jena.
Ergebnis: 71:29 (19:8 / 31:12 / 49:21)

Alice Dreßler: 21 (3/6 FW)
Tanja Agatz: 15 (2 Dreier, 3/4 FW)
Laura Bendig: 13 (1/2 FW)
Antonia Warnstedt: 11 (1/4 FW)
Stefanie Dittrich: 3 (1/2 FW)
Angela Müller: 2
Franziska Schley: 2
Julia Kohlhoff: 2
Kristin Rokitta: 2
Franziska Gollhofer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s