Testspiele der U19 und Landesligaherren

Im Rahmen der Saisonvorbereitung kurz vor Start der neuen Spielzeit organisierten sich sowohl U19 als auch 2. Herren Testspiele, um die neu zusammen gestellten Kader zu testen und die Vorgaben ihrer Coaches bestmöglich umzusetzen.

dsc_0154
hinten v.l.n.r.: Richard Rau, Bernhard Herzog, Peter Zsoldos, Hannes Bräunlich, Thaddäus Meier, Assistant Coach Julian Kampmann; vorn v.l.n.r.: Georg Gonsior, Jakob Weiß, Heiner Häselbarth, Leon Wuth, Lorenz Heinemann, Lorenz Ruhl

Weimar U19 : SC Jena U19 II
Es war ein sehr lockeres Spiel, was auf die kommenden Ligaspiele vorbereiten sollte und diente auch dem Test, was uns das Training der letzten Wochen und den Ferien gebracht hatte. Da auf das Spiel keine Schiedsrichter angesetzt waren, hatten Richard Rau und ich noch die Aufgabe je eine Halbzeit zu pfeifen. Das Spiel war in dieser ersten Halbzeit relativ ausgeglichen. Jena brillierte mit schnellen Pässen, gut gestellten Blöcken und weiten Schüssen. Unsere Jungs machten ihre Punkte durch viele Drives zum Korb, vor allem Peter Szoldos gelang dies oft erfolgreich. So stand es zur Halbzeit 21:29 für Science City. In der Zone erinnerte Coach Hagen Schmidt (in Vertretung für Jan Schreiber, der zur Coach Clinic in den USA weilt) an die 4-Out Prinzipien und die nötige Konsequenz in der 1:1 Verteidigung. In der zweiten Halbzeit stellten wir auf Wunsch Jenas (Testspiel 😉 ) auf eine Zonenverteidigung um, die Jena viele Würfe nehmen ließ, die (oft auch als Dreier) getroffen wurden. Aber auch für Weimar vielen noch Körbe, so dass es bis zum letzten Viertel noch spannend war. Der Endstand war dann 47:63, womit wir auch recht zufrieden waren, da wir ja im Grunde gegen den Sieger der letzten Saison gespielt hatten. Nach dem Spiel wurde noch ein Teamfoto gemacht und die Probleme, die wir im Spiel hatten, werden am Montag im Training bearbeitet, wie Blockverteidigung, individuelle Bewegungen und die Verteidigung am Perimeter. (Bernhard Herzog)

Weimar II : USV Erfurt 38:81
Elf Spieler hatten sich nach Erfurt aufgemacht, um ihr zweites Testspiel gegen alte Bekannte zu absolvieren: sowohl in Ober- wie auch Landesliga standen unsere Teams oft den Veteranen vom USV gegenüber. Im Kader standen neben den Neuzugängen Steve Dreßler und Martin Günther (für beide ihr erstes Basketballspiel in voller Länge überhaupt) auch die Jugendspieler Sebastian Carl (U20) und Bernhard Herzog (U19). Coach Hagen Schmidt wollte vor allem eines von seinem Team (alle gleiche Game Time): die neuen Prinzipien ohne Beachtung des Ergebnisses umsetzen. Dazu gehörten höchstmögliches Tempo, die neue 5-Out Struktur sowie das uneigennützige Passspiel zum freien Cutter. In dieser Hinsicht war das Spiel ein voller Erfolg, wenngleich die Ungenauigkeit bei den Pässen, welche dem hohen Tempo geschuldet war, immer wieder leichte Turnover produzierte, die die routinierten Erfurter sicher in Punkte umzumünzen wussten. „Gerade finden wir noch zusammen; die Hälfte des Kaders ist neu, findet sich aber immer besser zurecht. Das schnelle Spiel liegt uns gut, die Stimmung ist prima.“, sagte Kapitän Roman Kleindienst nach dem Freundschaftsspiel. (hs)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s