U14 verliert gegen USV Jena

Weimar mit großer Steigerung und viel Mut; Kapitän Hauk verletzt
Nach dem verkorksten Saisonauftakt hat die junge Truppe von Coach Hagen Schmidt auswärts bei USV Jena eine deutliche 41:103-Niederlage hinnehmen müssen. Nach einer verschlafenen ersten Hälfte steigerten sich Weimars jüngste aber enorm. Stand es zur Halbzeit noch 14:47, so gaben die Goethestädter in den verbleibenden zwei Vierteln Gas und kamen immer wieder zu schönen Aktionen. Dabei war die Partie desaströs gestartet: Toni Hauk wurde beim Spielaufbau in der kleinen Halle gefoult und stürzte so unglücklich, dass er sich den linken Arm brach. Die Sanitäter wurden gerufen, kamen sehr schnell und brachten Weimars Kapitän ins Klinikum, wo er operiert wurde.
In der Folge hatten die körperlich unterlegenen Weimarer immer wieder Probleme in der Verteidigung, die verbleibenden sieben Spieler mussten sich ihre Kraft einteilen, dazu hatten Matti Ebeling und Kai Rinck schon früh Foul Trouble. Nach vielen Auszeiten und Pausenansprachen kam allerdings zunehmend Ruhe ins Spiel und die Weimarer reboundeten gut, scorten solide durch schöne Drives und viele Würfe in der Nähe der Freiwurflinie und verteidigten sauber. Auch das Spacing und die Passqualität, die größten Probleme der noch unerfahrenen Mannschaft, sahen zunehmend besser aus.
„Das 5-Out klappt immer besser, alle Spieler sind auf dem richtigen Weg, sich endlich selbst Freiräume am Ball und abseits davon kreieren zu können.“, sagte der Trainer nach der Partie. „Wir brauchen noch etwas Zeit, aber das wird schon. Alle haben wirklich Potential und sind durch und durch Team Player.“
Angeführt wurde die Truppe von den „Altgedienten“ Lotte Bendig (10 Punkte, 9 Rebounds, 3 Steals, 2 Assists) und Kai Rinck (11 Punkte, 1 Dreier, 3 Steals, 3 Assists) sowie Neuzugang Emil Stahr, der die Mannschaft gerade im zweiten Durchgang immer wieder nach vorne peitschte (6 Punkte, 11 Rebounds, 3 Steals). Alle Spieler konnten punkten, noch wichtiger aber: alle fanden immer öfter den freien Mitspieler und boxten immer konsequenter aus.

Für Weimar spielten:
Lotte Bendig (10 Pkt )
Matti Ebeling (2 Pkt, 4 Reb, 1 Ast)
Jakob Eckhardt (8 Pkt, 1 Ast)
Toni Hauk (1 Stl) 🚑
Jonas Karl (2 Pkt, 4 Stl)
Paul Kohlhoff (2 Pkt, 5 Reb, 3 Stl)
Kai Rinck (11 Pkt)
Emil Stahr (6 Pkt)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s