Weimars Basketballer gehen in die Weihnachtspause

Fast die Hälfte der Saison ist vorüber und wir hatten Höhen und Tiefen, haben viel gelernt und viel Spaß am tollsten Sport der Welt gehabt. Unsere 1. Herren fiebern den Playoffs am Ende der Saison entgegen, unsere Damen trainieren fleißig weiter und wollen in der nächsten Spielzeit wieder in der Oberliga angreifen. Unsere U19 und U16 haben einige Achtungserfolge erzielt und halten sich jeweils im oberen Mittelfeld der Liga, letztere scheiterten nur knapp am Einzug in die Playoffs. Für unsere 2. Herren und U14 war es die erwartet schwere Hinrunde, allerdings zeigen Formkurve und Ergebnisse nach oben und wir freuen uns auf eine erfolgreichere Rückrunde.

weihnachten
Wir bedanken uns bei euch allen – Eltern, Familie, Freunden, Fans, Sponsoren und nicht zu letzt allen Mitspieler_innen – für ein starkes Basketballjahr 2016 und wünschen euch ein Frohes Fest, erholsame Feiertage und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2017!

Spielbericht U14 & LL Herren

U14 vs USV Erfurt 38:144
In der schwierigen Saison 2016/2017, in der sich die U14 im Neuaufbau befindet gab es erneut eine deftige Niederlage. Allerdings zeigen sich erste Steigerungen. „Von 10 Kindern spielen 7 derzeit ihre erste Basketballsaison überhaupt. Zwei sind in ihrer zweiten Spielzeit, nur einer geht in seine dritte Saison. Nachdem viele Leistungsträger weg sind, muss sich die Mannschaft noch finden, außerdem werden zur Zeit viele Basics nachgeholt.“, meinte Trainer Hagen Schmidt nach dem Spiel. „Zu Beginn der Saison hätten wir so ein Spiel noch viel deutlicher verloren. Die Erfurter haben viel mehr Routine. Uns ging es nicht um Schadensbegrenzung, sondern um ausreichend Spielzeit für alle und die Entwicklung im individuellen Bereich. Das Aufbauspiel und die Struktur im Fastbreak haben mir gut gefallen. Natürlich haben wir weiterhin richtig viele Baustellen. Aber wir sind auf dem richtigen Weg.“ Erfurt dominierte mit seinen wesentlich größeren Spielern von Beginn an, Weimar hatte defensiv kaum Antworten parat. Erst die Umstellung auf Dreiviertelfeldpresse brachte – erneut – die erwünschte Entlastung. „Uns scheint diese Verteidigung zu liegen. Ziel ist eine von jedem zutiefst verinnerlichte Ganzfeldverteidigung“, fasste der Coach zusammen.
Daneben gab es schöne Spielzüge und einige starke Einzelaktionen, vor allem Kapitänin Lotte Bendig (10 Punkte), Emil Stahr (9) sowie Kai Rinck (7) stemmten sich gegen die drohende Klatsche. Erstmals überzeugen konnten die designierten Aufbauspieler Paul Kohlhoff (8) und Jonas Karl (5 Steals). Einen schönen Einstand gaben die Brüder Kevin (12 Jahre) und Lukas Probst (10 Jahre), die sich wacker schlugen und an die lange Weimarer Tradition von basketballbegeisterten Geschwistern anknüpfen – man erinnere sich nur an die Brüder Göring, Zimmer, Harmsen, Rietschel, die Schwestern Selzer oder die noch aktiven Schmidt-Brüder.

Insgesamt verzeichnet die Weimarer Jugend einen starken Zulauf, die U12/U14 steht nicht selten mit 20 Kindern beim Training und alle sind hochmotiviert und hängen sich voll rein.

2. Herren vs USV Jena 3 40:44
Beinahe wäre es der zweite Saisonsieg geworden, doch am Sonntagabend mussten sich die Männer um Kapitän Roman Kleindienst knapp geschlagen geben. Auf 40:40 hatte man sich herangekämpft, die kleine 7er-Rotation ging an ihre Leistungsgrenze, verteidigte aufopferungsreich und vor allem weitestgehend ohne Fouls und lief zum zweiten Mal in dieser Saison die Plays strukturiert und ruhig. Hinzu kam das lange angepeilte Ausboxen (gegen ein wesentlich größeres und schwereres Team) und die bessere Transition Defense. „Wir arbeiten unser gerade an den großen Basketball Fundamentals ab. Die Jungs sind weiter entschlossen und fahren langsam den Lohn für diese Hingabe ein. Heute hat nicht viel gefehlt.“, sagte Coach Schmidt nach dem Spiel, bei welchem erstmals wieder Co-Trainer Philip Thomisch mit auf der Bank saß. Jeder Spieler übernahm in der Partie viel Verantwortung und brachte die Gegner, die das Hinspiel in gleicher Besetzung noch mit 67:95 gewonnen hatten, oft zur Verzweiflung.
Für Weimar spielten: Anton (11 Punkte, 11 Rebounds, 3 Steals), Arthur (11 pts, 10 reb), Sami (8 pts, 7 reb, 4 stl), Roman (7 pts, 6 reb), Martin (3 pts, 1 stl), Simon (1 pt, 5 reb, 1 ast), Benni (2 stl).

U16 vs Science City Jena 1 74:83
Das direkte Duell im Kampf um den letzten Playoff-Platz verloren unsere Jungs knapp, lieferten aber eine super Partie ab und können stolz auf sich sein. Kani (17 Punkte), Kapitän Stanley (16), Johann (16), Antonio (14) sowie die anderen Jungs wehrten sich lange gegen die Niederlage gegen den direkten Konkurrenten, konnten am Ende aber nicht mehr mithalten.

Kurzbericht U16 und Vorschau

U16 in packendem Spiel erfolgreich
Am letzten Wochenende gewann unsere U16 in einem Herzschlagfinale die Partie gegen den USV Jena. Die Hausherren von der Saale führten die ganze Partie über, zur Halbzeit mit 34:42, vorm vierten Viertel mit 52:56. Weimar drehte im letzten Spielabschnitt die Partie und bog den Punktestand nach regulärer Spielzeit zu einem 69:69. In der Verlängerung dann fuhren die Goethestädter um Coach Jorge Camacho und Topscorer Stan „The Man“ Zierfuß (25 Punkte, 3/4 FW) dann den knappen 77:76-Sieg ein und waren überglücklich. „Diese Saison haben wir uns stark verbessert, aus der U14 sind einige Scorer gekommen und der Coach hat einen guten Plan. Für meinen Geschmack hätte es nicht so knapp werden müssen, aber wir freuen uns sehr über diesen Sieg“, meinte Kapitän Antonio Delle (14 Punkte). Durch den Sieg können die Jungs aus Weimar mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten Science City Jena 1 im letzten Vorrundenspiel in die Playoffs einziehen.

Vorbericht
1. Herren vs Science City Jena 3 (Samstag 12 Uhr in Jena)
Das Hinspiel gewannen wir zu Hause mit 2 Punkten Vorsprung, es ist ein Topduell um die Tabellenspitze. Leider müssen wir auf Small Forward Martin Mirsch (Arbeit) und Power Forward Hagen Schmidt (Coaching) verzichten, trotzdem hat Coach Norman Hallermann eine schlagkräftige Truppe beisammen.
2. Herren vs USV Jena 3 (Sonntag 16 Uhr in Jena)
Im Hinspiel gab es eine 20-Punkte-Klatsche, allerdings hat das Team mittlerweile besser zueiander gefunden und will Jena ordentlich Paroli bieten. Personell verstärkt und nach dem Sieg gegen Hermsdorf hochmotiviert reisen wir in die Kernberge.
U19 vs BC Erfurt (Freitag 20 Uhr in Weimar)
Den Tabellenführer zu Gast machen unsere U19 Jungs den Auftakt und wollen sich so teuer wie möglich verkaufen. Wir drücken auf alle Fälle die Daumen. 3 Youngsters trainieren mittlerweile regelmäßig bei den Oberligaherren und können dem Spiel vielleicht ihren Stempel aufdrücken.
U14 vs USV Erfurt (Sonntag 10 Uhr in Weimar)
Eine schwierige Saison hatten bislang unsere Kleinsten, mit dem USV Erfurt kommt ein eingspieltes Team aus dem Tabellenmittelfeld. Unser junges Team mit vielen Rookies wird sich reinhängen und versuchen, über gute Defense ins Spiel zu kommen.

Weimar I 74 : 46 Gera I

15178316_1226660057391122_8496472526066184405_n
Endstand am vergangenen Wochenende ©Hergt/Gera

Letztlich war es eine deutliche Angelegenheit, mit 28 Punkten Abstand gewannen die angereisten Goethestädter verdient beim Aufsteiger, wobei ein noch größerer Vorsprung realisierbar gewesen wäre. Ein starkes 1. Viertel (17:5) ebnete den Weg, auch das 2. wurde sicher gewonnen (Halbzeitstand 43:17).

Weimar startete in die zweiten Halbzeit etwas unkonzentriert, gerade der Angriff geriet immer wieder ins Stocken. Das lag aber auch an der Rotation von Coach Hallermann, der noch vor den anstehenden großen Herausforderungen Neuzugängen und jungen Talenten, trotz der Ausfälle von Jonny Vom Dahl und Volker Schmidt, viel Spielzeit geben wollte. Einerseits stand man in der Defensive weiter gut, vorn leistete man sich aber viele und recht vermeidbare Ballverluste.

Immerhin ließ man Gera nicht weiter herankommen; beim Gegner lieferte Toni Ruiter eine solide Vorstellung ab, er war der klare Go-To-Guy, den Weimar allerdings oft sicher und mit tiefer Hilfe gut verteidigte (13 Punkte).

Kleiner Wermutstropfen: statt souverän davon zu ziehen, verwalteten die Gäste ganz offensichtlich den Spielstand, das 4. Viertel endete 19:19. Coach Hallermann: „Da hätte ich mir etwas mehr Konsequenz und Stabilität gewünscht. Wir sind zufrieden, allerdings werde ich vom Team in den kommenden Trainings mehr Tempo einfordern, wir werden all unsere Systeme noch mal durchgehen. Die Jungs agierten gegen die Zone gewohnt abgeklärt, chaotische Szenen waren selten. So wollen wir auch gegen Mannverteidigungen agieren, wo Help Side Defense uns vor größere Aufgaben stellt.“

Für Weimar spielten:
Camacho (14, 4 Dreier), Säuberlich (13), Mirsch (12, 2 Dreier), Thiersch (10), Behammer (9),  H. Schmidt (6, 1 Dreier), Schriewer (4), Agic (3, 1 Dreier), Hallermann (3), Kißauer