Der Bericht vom Wochenende V

(28./29.10.2017) Mit gemischten Gefühlen verabschieden wir uns aus dem vergangenen Wochenende und wünschen allen einen schönen Feiertag!

Oberliga Herren @ Science City Jena IV 81:38
Das war wirklich ein gebrauchtes Spiel und einer der blassesten Auftritte der letzten Jahre. Mit stark dezimierten Rumpfkader war Spielertrainer Norman Hallermann angereist, musste u.a. auf Martin Mirsch, Richard Heinicke und Hagen Schmidt verzichten. Trotzdem hätte man beim Titelverteidiger (der letztes Jahr noch als USV Jena I auflief) mehr reißen können, wenngleich ein Sieg an diesem Wochenende wirklich zu optimistisch gewesen wäre. Im letzten Spiel von Point Guard Jorge Camacho, den es wieder in die spanische Heimat zieht gestaltete sich nur das erste Viertel ausgeglichen (15:17), danach ging es steil bergab. Zu löchrig war die Verteidigung, zu wenig lief im Angriff zusammen. Am Ende des zweiten Viertels verletzte sich zu allem Camacho und fehlte in der zweiten Hälfte komplett. Diese geriet dann zu einem schlechteren Trainingsspiel, in dem fast alle Gegner punkten durften, während man immerhin den eigenen fünf jungen Talenten im Kader viel Spielzeit geben konnte. Wir freuen uns auf das Rückspiel auf Augenhöhe und mit hoffentlich voller Besetzung. Glückwunsch an einen starken Gegner zu einem verdienten Erfolg.
OL Liga
Weimar I belegt nun in einer sehr unausgeglichenen Oberliga 2017/2018 den dritten Platz mit fünf Siegen und einer Niederlage, vor ihnen stehen nun mit jeweils fünf Siegen Science City Jena IV und USV Jena II.

IMG_6120
Jorge Camacho wird Weimar fehlen

 

Landesliga Herren vs USV Jena III 77:71
Unsere zweiten Herren marschieren weiter, sehr zur Freude ihres Trainers Hagen Schmidt. „Die letzte Saison war wirklich schwer. Wir hatten zwar genügend Spieler, aber wenig Erfahrung im Kader. Also entschieden wir uns, alle viel spielen zu lassen und im Training ganz viel Grundlagen zu wiederholen. Die Niederlagen waren nicht immer einfach zu verdauen, aber wir wussten, dass das der richtige Weg sein würde. Die Rückrunde 2017 und der Saisonbeginn jetzt geben uns recht.“ Vom Roman Kleindiensts Erkältung abgesehen empfing man den Gegner mit voller Kapelle und war hochmotiviert: nach dem Ausrutscher im ersten Saisonspiel gegen Science City V gab es zuletzt vier Siege in Folge, auch Dank der Neuverpflichtungen von Norman Krombholz und Erik Wolf.

IMG_5364
4. Sieg im 5. Spiel. Schon jetzt einer mehr als die gesamte letzte Saison!

In einer ruppigen und spannenden Partie war es letztlich die Abgezocktheit, Ruhe und das physische Spiel, das den Unterschied machte. Die Gäste hielten lange mit, im vierten Viertel kamen sie aber nicht mehr ran. Weimar setzte sich auf 8 Punkte ab und hielt den Abstand bis zum Ende. Weitere Erfolgsfaktoren waren die vielen Rebounds, die das lange Team über die vollen 40 Minuten einsammeln konnte und der konsequente Zug zum Korb, anders als in der vergangenen Saison, wo man oft auf Distanzwürfe setzte.
Mittlerweile steht man auf dem zweiten Tabellenplatz und trifft am kommenden Wochenende auswärts auf den Titelverteidiger und Tabellenersten Zeulenroda. „Die Mannschaft erwartet ein schweres Spiel, freut sich aber auf die Begegnung.“, meint der wieder genesene Kapitän Roman Kleindienst. „Die Zeulenrodaer spielen in ihrer kleinen Halle eine Zonenpresse, die uns in der letzten Saison noch einige Schwierigkeiten bereitet hatte. Aber wir bereiten uns im Training intensiv darauf vor.“
Für Weimar spielten: Krombholz 22, Younis 16, Gebauer 14, Wolf 6, Zlotowski 6, Kienzle 5, Ruhl 4, Johr 2, Rozdobudko 2, Günther

Oberliga Damen vs USV Erfurt 58:20
Vierter Sieg im vierten Spiel: die Weimarer Damen sind weiter auf Erfolgskurs. Mit einem klaren Start-Ziel-Sieg festigte die Mannschaft von Trainer Hagen Schmidt ihren vorläufigen und etwas überraschenden Tabellenplatz eins. Das Spiel begann mit einem 10:0-Lauf durch Center Stella Strotkötter, die insgesamt auf 18 Punkte kam. Durch den guten Start und schnelle Punkte über die großen Innenspielerinnen war die Partie schnell entschieden. Weimar setzte jedoch nach und punktete in der Folge auch über außen in zahlreichen Fastbreaks. Nur selten kam die Defense wirklich in Bedrängnis im Duell der beiden Liganeulinge. Weimars Jugendspielerinnen kamen auf viele Minuten und durften sich auf den Guardpositionen ausprobieren. Im Ballvortrag, aber auch in der Penetration zum Korb sahen sie dabei oft gut aus. Swingman Julia Stürmer (14 Punkte, 1 Dreier) sagte nach dem Spiel: „Es ist wichtig, dass auch unsere Bank viele Minuten bekommt. In den kommenden schweren Partien müssen sich alle gegen sehr routinierte, gestandene Oberligaspielerinnen durchsetzen. Wir brauchen sowohl in der Defense als auch in der Offense mehr Sicherheit bei allen 12 Mädels.“
Weimar zog weiter davon, probierte sich auch in der Ganzfeldpresse aus, auf die sie in der Liga noch öfter treffen werden. Insgesamt eine gute Partie, weiter eine weiße Weste und fast alle Mädels konnten punkten.
Für Weimar spielten: Strotkötter 18 Punkte, Stürmer 14, Homuth 7, Steiner 6, Biet 5, Siegesmund 4, Heß 2, Whipps 2, Hermann, Oldenburg

U19 @ BC Erfurt 68:38
Unsere älteste Nachwuchsmannschaft bekam am Wochenende leider klar ihre Grenzen aufgezeigt und trat nach einer deutlichen Niederlage in der Landeshauptstadt die Heimreise an. Zwar steht man mit einem Sieg aus vier Spielen nur auf dem vorletzten Tabellenplatz, allerdings gibt die zunehmende Trainingsbeteiligung Grund zum Optimismus. Die Jungs von Trainer Jan Schreiber trainieren intensiv und fünf von ihnen trainieren mittlerweile regelmäßig bei den Seniorenteams mit, wo sie perspektivisch Erfahrung sammeln und sich an die physische Spielweise gewöhnen können.

U16 @ Science City Jena II 36:113
Beim Tabellenersten gab es diesmal nichts zu holen. Die Jungs von Trainer Axel Latka kämpften zwar verbissen, gegen die Gastgeber an der Saale war allerdings kein Kraut gewachsen. Gerade die Verteidigung übers ganze Feld machte unseren Guards sehr zu schaffen, viele Ballverluste und leichte Punkte für den Gegner waren die Konsequenz. Allerdings haben die Weimarer sich ohne hin Etappenziele gesetzt, wissen dass sie sich momentan mit den Spitzenteams nicht vergleichen können, aber auch nicht müssen. Mit vielen neuen Jungs und Verstärkung durch ehemalige U14 Spieler spielen die Jungs immer besser miteinander und haben weiterhin die Playoffs fest im Blick. Diese verpasste man letzte Saison nur knapp. Mit dem neuen Coach Axel Latka wird diese Saison erneut Anlauf genommen, die Chancen stehen gut.

U12 @ USV Erfurt 65:44
Am Ende gab es aber noch einen Sieg an diesem Wochenende, denn Weimars Jüngste spielten auswärts in Erfurt und feierten, sehr zur Freude der vielen mitgereisten Unterstützer, ihren ersten Sieg im dritten Spiel. Gleichzeit war es auch der erste Sieg einer Weimarer U12 Mannschaft überhaupt und damit ein wichtiger Meilenstein in unserer Jugendarbeit.
Weimar war mit zehn Spielern angereist, die alle viel Spielzeit bekamen. Ihr Debüt gaben Gustav Leipold und Tom Peters, die sich prima in die Mannschaft einfügten und den tollen Eindruck aus dem Training bestätigten. Weimar verteidigte übers ganze Feld, spielte schnell über außen und hatte mit August Scharf und Matteo Schultz zwei dribbelstarke Spielgestalter und Scorer in den eigenen Reihen. Von der Bank kam immer frischer Wind, unermüdlich versuchte man das Aufbauspiel, aber auch das 4:4 Setplay des Gegners zu stören. Wenn einmal der eigene Fastbreak nicht zu schnellen Punkten führte, waren unsere Jungs geduldig und man merkte ihnen an, dass sie die Trainings der letzten Wochen im Hinterkopf hatten: gerade Luis Hecht und Milan Ruffert waren im Halbfeld aufmerksam, ließen den Ball laufen und attackierten im 1:1 eins den gegnerischen Korb. Häufig fand man dann gute Durchstecker, so auf den langen Lukas Probst (der als Defensivanker glänzte), aber auch auf Weimars Jüngsten auf dem Parkett, Neo Heine, der zweimal sehenswert abschloss.

IMG_5388
Da ist der 1. Saisonsieg! Unsere U12 nach dem Spiel.

Über die Zwischenstände 18:11 / 32:16 / 48:36 zog man unaufhörlich davon, lediglich im dritten Viertel hatte man eine kurze Schwächephase, als Coach Hagen Schmidt kurzzeitig auf Halbfeldverteidigung umstellen ließ. Um den Sieg in dieser sehr schönen und fairen Partie musste man sich jedoch keine Sorgen machen und so strahlte beim Abpfiff das ganze Team um die Wette.
„Das war ein toller Erfolg für die Jungs, das haben sie gebraucht. Klar steht für uns die Talententwicklung im Vordergrund und Ergebnisse sind nachrangig, allerdings freut man sich natürlich mehr, wenn man viel gelernt hat UND mit einem Sieg in der Tasche nach Hause fährt.“, fügte der Trainer an. „Wir arbeiten weiter am 1:1, da haben wir offensiv wie defensiv noch viel zu tun. Aber wir sind guter Dinge, haben ja heute viele gute Drives zum Korb gesehen, Anton (Lehmann) und Emil (Etzel) standen ja auch an der Freiwurflinie. Und die gegnerischen Leistungsträger hatten wir über weite Strecken im Griff. Für heute bin ich sehr zufrieden!“
Am nächsten Wochenende spielt unsere U12 am Samstag (04.11.2017) um 9 Uhr zu Hause gegen Gotha III. Dann stoßen auch Jan-Matti Diener und Janne Riedel wieder zum Team.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s